Hauptinhalt

Die Spielgemeinschaft

Trainingsauftakt der neuen FSG Bebra: Über 20 Aktive konnte Trainer Wolfgang Poweleit, Co- Trainer Andre Dettmann und die Vorstände der Vereine aus Bebra, Gilfershausen und Asmushausen beim ersten gemeinsamen Training auf der Biberkampfbahn begrüßen. Mit dabei die beiden Neuzugänge Michael Holzhauer und Bekim Mustafi. Trainer Wolfgang Poweleit zeigte sich zufrieden über die Beteiligung und die Einsatzbereitschaft. Abgerundet wurde die lockere Trainingseinheit mit einem gemeinsamen Essen. Weitere Bilder in der Galerie!

Ein besonderer Dank geht an alle Spieler die trotz anfänglicher Bedenken und massiver Abwerbeversuche anderer Vereine mit in die neue Spielzeit gehen. /hk

Fußball: Biberkampfbahn wäre für die neue Mannschaft Spielstätte Nummer eins
Vereine für Bebraer SG

Rotenburg. Die Gründung einer Spielgemeinschaft zwischen den beiden Fußball-A-Ligisten FV Bebra und SG Gilfershausen/Asmushausen nimmt immer konkretere Formen an. Am Montag haben die Vorstände des FC Gilfershausen laut Hartmut Kersch mehrheitlich für die Gründung der SG votiert. „In Kürze sollen alle Mitglieder des FC detailliert informiert werden“, sagt der 2. Vorsitzende.

Künftig miteinander statt gegeneinander ist angestrebt: FV Bebras Andreas Claus (links) müsste sich, wenn die SG genehmigt wird, Andreas Voth von der SG Gilfershausen/Asmushausen nicht mehr wie hier in den Weg stellen. Foto: Walger

Bereits am Donnerstag vergangener Woche hätten die Mitglieder des FV Bebra auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung mehrheitlich für die Gründung votiert, berichtet FV Bebras Klubchef Dirk Wahl. „Da es mit Español und Gazi Antep zwei weitere Vereine in Bebra gibt, wird es immer schwieriger, genügend Seniorenspieler zu bekommen, um zwei Mannschaften stellen zu können“, nennt Wahl als einen Grund, warum der Traditionsverein eine Spielgemeinschaft anstrebt.
Bewährt beim Nachwuchs

Zudem bestehe eine gute Zusammenarbeit in der Jugend und bei den Altherren zwischen dem FVB und der Spielgemeinschaft aus den Stadtteilen. „Durch die neue SG ist es möglich, weiter Fußball auf gutem Niveau anzubieten und der Jugend eine gute Perspektive zu bieten“, sagt Wahl. Die Eigenständigkeit der Vereine werde dadurch nicht berührt: „Es wird lediglich der Spielbetrieb zusammen organisiert.“

„Die Spielgemeinschaft wird SG Bebra oder FSG Bebra heißen“, erklärt SC Asmushausens Vorsitzender Herbert Höttl, der sich zufrieden über das eindeutige Votum der beiden anderen Klubs zeigt. Die Mitglieder des SC hatten schon zuvor grünes Licht gegeben. Auf einer weiteren Vorstandsitzung sollten letzte Details geklärt werden. Die Zeit drängt. Bis zum 1. Juni muss der Antrag über eine Gründung beim Kreisfußball-Verband eingehen. Dieser muss bis zum 15. Juni die Genehmigung erteilen.

Einige Eckpunkte stehen bereits fest. Der derzeitige FV-Coach Wolfgang Poweleit habe zugesagt, die neue Spielgemeinschaft, in der der FV Bebra der federführende Verein wäre, zu trainieren. Der Spielbetrieb soll laut Wahl überwiegend auf der Biberkampfbahn stattfinden. „Geplant ist, dass wir mit drei Teams in die neue Saison gehen. Das ist aber abhängig davon, wie viele Spieler zur Verfügung stehen“, sagt der FV-Vorsitzende. Einen Zugang gibt es schon. Bekim Mustafi kommt vom SVA Bad Hersfeld zum FV Bebra. „Die Verhandlungen waren nicht einfach“, sagt Coach Poweleit, „seine Verpflichtung ist ein Signal für die Zukunft.“

Der Bebraner hat laut FV-Homepage bereits in der A-Jugend-Oberliga Hessen für seinen bisherigen Verein SVA gespielt und verfügt über Verbandsliga-Erfahrung. „Er wird uns auf jeden Fall weiterbringen. Er ist ein super Spieler, der in der Offensive vielseitig einsetzbar und torgefährlich ist“, lobt Poweleit die Qualitäten des 22-Jährigen.

Von Felix Gaber

Quelle HNA vom 28.05.2011

Gilfershausen den 23.05.2011

In der ausserordentlichen Vorstandssitzung im Sporthaus Gilfershausen wurde über die Gründung einer Spielgemeinschaft im Seniorenbereich mit dem 1. FV Bebra berichtet und abgestimmt. Vorsitzender Horst Groß erläuterte die einzelnen Vertragspunkte. Die Jugendleiter Frank Lecke und Thomas Montag berichteten sehr positiv über die fast zweijährig bestehende Jugendspielgemeinschaft mit dem FV Bebra. Seit dem 1. August 2010 besteht ausserdem eine Alte Herren Spielgemeinschaft. Ziel der Spielgemeinschaft ist es den Juniorenspielern und Aktiven eine Perspektive für die Zukunft zu bieten. Im Moment sind alle Jugendmannschaften bis zur B-Jugend besetzt. In der kommenden Saison die F-Jugend sogar doppelt. Ausserdem soll im nächsten Jahr eine A-Jugend gestellt werden. Für den Seniorenbereich ist eine dritte Mannschaft vorgesehen. Die Vereinsmitglieder sollen in den nächsten Tagen schriftlich über alle wichtigen Details informiert werden. Eine Mitgliederversammlung kann auf Grund des engen Terminplans nicht mehr stattfinden.

Die Abstimmung brachte ein eindeutiges Ergebnis: Alle Mitglieder des Vorstandes, des erweiterten Vorstandes und des Ältestenrates stimmten für eine Spielgemeinschaft mit dem 1.FV Bebra. /hk