Hauptinhalt

Ein hilfreicher Engel...

Fußball-Kreisoberliga: Niklas Engel schießt FSG Bebra mit Doppelpack zum Sieg

 

 

Von Kevin Kunze

HÖNEBACH. Im Spitzenspiel der Fußball-Kreisoberliga verlor der ESV Hönebach auf eigenem Platz gegen die FSG Bebra mit 2:4 (1:1). Zunächst tasteten sich beide Mannschaften ab. Es war zu spüren, welch große Bedeutung dieses Spiel für sie hatte. In der 21. Minute gelang dem ESV mit der ersten echten Chance das 1:0. Nach einem Eckball von Kai Wollenhaupt hatte Abwehrspieler Marvin Ehmer keine Mühe, aus fünf Metern einzulochen.

Zehn Minuten später nutzten auch die Gäste ihre erste Möglichkeit. Nach schöner Flanke von Richard Krumme schloss Niklas Engel sehenswert volley ab. Kurz nach dem Ausgleich trat Wollenhaupt einen Freistoß aus 40 Metern, den FSG-Keeper Patrick bei tückischem Wind nur mit Mühe entschärfen konnte (38.). Nach der Pause steigerten sich die Gäste. Schon in der 48. Minute passte Engel den Ball perfekt in die Gasse zu Christoph Allendorf. Der schlenzte die Kugel zum 1:2 in den rechten Winkel.

Mit einer Direktabnahme nach Vorlage von Fabian Budesheim verpasste Tim Schwarz den FSG-Kasten nur um Zentimeter (57.). Nur drei Minuten später fiel dann der Ausgleich. Nach Eckball von Wollenhaupt bugsierte ESVKapitän Tobias Böttcher den Ball über die Linie. Nun ging es hin und her. Als die ESV-Abwehr nach einer Ecke nicht klären konnte, traf Krumme mit seinem krachenden Schuss nur die Latte.

Eine Viertelstunde vor Ende der Begegnung hatten die Gastgeber die Chance zur Führung. Nach schönem Doppelpass von Tim Schwarz und Marcel Katzmann scheiterte Schwarz an FSG-Schlussmann Jahn. Die Vorentscheidung Es folgte die 78. Minute, die dieses packende Duell vorentscheiden sollte. Zunächst lupfte Wollenhaupt den Ball nach Katzmanns Vorarbeit nahzu perfekt über Jahn, doch die Latte rettete für den Keeper. Im direkten Gegenzug fiel das 3:2 für die Bebraner: Allendorf flankte präzise auf Benjamin Iran, der eiskalt aus sieben Metern einnetzte.

Nur zwei Minuten später die nächste heiße Szene. Der gerade eingewechselte FSGSpieler Nicolai Eichhorn ging mit zu viel Risiko in den Zweikampf mit Marius Zilch, ewische diesen und sah dafür die Rote Karte. Diese Aktion hatte eine Rudelbildung auf dem Spielfeld zur Folge, auch die Atmosphäre hinter den Barrieren wurde rauer. Trotz Unterzahl ließ die FSG keinen Treffer mehr zu, sondern erhöhte sogar noch auf 2:4: Der Eckball von Martin Silbermann fand den Kopf von Engel, der sich energisch durchsetzte und per Kopf den nicht unverdienten Auswärtserfolg sicherstellte (87.). 

ESV-Trainer Tino Jäger sagte: „Wir hatten heute nicht das Glück auf unsere Seite. Symbolisch steht dafür die Situation vor dem 2:3. Bei uns geht der Ball unglücklich an die Latte, und im Gegenzug fangen wir das Gegentor. Doch alles in allem war der Sieg nicht unverdient, Bebra war heute effektiver als wir.“ FSG-Trainer Andreas Gleim stellte fest: „Meine Mannschaft hat die Chance genutzt, am ESV vorbeizuziehen. Damit bleiben wir weiter im Aufstiegsrennen. Doch es sind noch drei Spiele, es ist noch nichts entscheiden.“

ESV Hönebach - FSG Bebra 2:4

ESV Hönebach: Nils Katzmann - Jasiulek, Morgun, Ehmer, Brill, Böttcher, Zilch, Schwarz, Wollenhaupt, Marcel Katzmann, Budesheim

FSG Bebra: Jahn - Becker, Allendorf (89.Fischer), Engel, Marcel Schmidt, Silbermann, Manuel Schmidt, Mahmud (67.Jaschinski), Krumme (77.Eichhorn), Aziz Iran, Benjamin Iran

Tore: 1:0 Ehmer (21.), 1:1 Engel (31.), 1:2 Allendorf (48.), 2:2 Böttcher (60.), 2:3 Benjamin Iran (79.), 2:4 Engel (87.) SR: Hein (Hünfeld) Rote Karte: Nicolai Eichhorn (Bebra, 82.).

Quelle HNA vom 12. Mai

Bilder vom Spiel auf unserer FACEBOOKSEITE!


Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren