Hauptinhalt

Verdienter Dreier für FSG

Fußball-Kreisoberliga: Bebraner setzen sich im Derby bei der SG Wildeck 4:2 durch

Von Burghard Hauptmann

 

RICHELSDORF. In ihrem Heimspiel der Fußball-Kreisoberliga versäumte es die SG Wildeck, nach dem Dreier in Steinbach nachzulegen. Sie unterlag dem Titelaspiranten FSG Bebra 2:4 (0:2). Die Gäste spielen durch den Sieg weiter um den Aufstieg mit.

 

Die Worte von FSG-Coach Andreas Gleim – „die erste Viertelstunde ist immer zäh, weil die Pässe nicht ankommen – galt für beide Teams gleichermaßen. Die erste nennenswerte Aktion führte jedoch gleich zur Gästeführung. Einen flachen Ball vor das SGTor konnte Keeper Freudenberger nicht festhalten. Die fällige Ecke spielte Martin Silbermann an den ersten Pfosten auf Mehmet Yigit, und der netzte ein (20.).

Die Bebraner hatten jetzt die Hoheit im Mittelfeld. Und die nutzen sie in der 28. Minute: Marcel Schmidt dribbelte sich links an der Torauslinie durch, die SG-Abwehr bekam keinen Zugriff mehr. Schmidt legte quer auf Niklas Engel, und schon stand es 0:2 (28.).

Die nicht sattelfest wirkende Wildecker Abwehr hatte auch weiterhin Probleme mit der Ballkontrolle, weil die Gäste ein hohes Pressing spielten. In der zweiten Hälfte versäumten es die FSG zunächst, ihre Konter besser auszuspielen. Mit der Hereinnahme von Steffen Rimbach als zusätzliche Spitze bekam das Heimteam Auftrieb, es scheiterte aber immer wieder an der mit viel Übersicht agierenden Bebraer Dreierkette. In der 69. Minute schlossen die Gäste einen ihrer vielen Konter erfolgreich ab. Mahmud Maher spielte die Kugel durch die SGDeckung, die wartete auf einen Abseitspfiff, der nicht kam; Nicolai Eichhorn aber spielte weiter und überwand SG-Keeper Freudenberger zum 0:3.

Nicht aufgesteckt

Die Wildecker steckten nicht auf. Als Christian Winter in einer Spielertraube plötzlich zu Fall kam,zeigte Schiedsrichter Montag auf den Punkt (75.). Steffen Rimbach trat an und verkürzte auf 1:3. Es folgten turbulente Schlussminuten. Mahmud Maher hatte für die FSG das 1:4 auf den Fuß, scheiterte aber an Keeper Freudenberger (78.). Als im Gegenzug Manuel Schmidt Andy Becker im Strafraum zu Fall brachte, zeigte der Schiedsrichter erneut auf dem Punkt. Christian Winter verwandelte sicher zum 2:3 (78.).

Bei einem erneuten Konter der FSG scheiterten Mahmud Maher und Nicolai Eichhorn nacheinander völlig freistehend am SG-Keeper (87.), der auch einen Silbermann-freistoß entschärfte (88.). Im Gegenzug fabrizierten die Gäste fast ein Eigentor, doch FSGKeeper Patrick Jahn hielt (89.). Kurz darauf die Entscheidung. Einen Elfmeter nach Foul an Eichhorn verwandelte Christoph Allendorf sicher zum 2:4- Endstand (90.+1).

Wildecks Trainer André Krämer sprach von einem verdienten Sieg des Gegners und stellte fest: „Wir haben viele angeschlagene Spieler durch die Doppelspieltage. Die Bebraner hatten genug Chancen, das Spiel schon vorher zu entscheiden.

Bebras Abwehrspieler Manuel Schmidt meinte: „Wir haben die erste Halbzeit dominiert. Die Wildecker haben durch Steffen Rimbach mehr Druck erzeugt. Die Elfmeter gegen uns waren sehr zweifelhaft

SG Wildeck - FSG Bebra 2:4

SG Wildeck: Freudenberger - Kirschke, Becker, Bode, Klatt (73. Bagara), Helbig, Hoffmann, Winter, Veselcic, Krämer, Bagara (53. Rimbach)

FSG Bebra: Jahn – Becker, Allendorf (67. Eichhorn), Engel (86. Allendorf), Marcel Schmidt, Manuel Schmidt, A. Iran, B. Iran (Jaschinski), Mahmud, Yigit (27.Krumme), Silbermann

Tore: 0:1 Yigit (20.), 0:2 Engel (28.), 0:3 Eichhorn (69.), 1:3 Rimbach (75. FE), 2:3 Winter (78., FE), 2:4 Allendorf (90+1, FE) SR: Montag (Dieterhan); Z: 150

HNA vom 7. Mai

 


Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren