Hauptinhalt

Mustafi leitet Wende ein...

Fußball-Kreisoberliga: FSG Bebra dreht die Partie in Rotenburg und gewinnt 3:1

 

Von Burghard Hauptmann

ROTENBURG. Im Altkreisderby der Fußball-Kreisoberliga unterlag Gastgeber SG Rotenburg/Lispenhausen der FSG Bebra auf einem neuen Rasenteppich mit 1:3 (1:0). Für beide Teams ändert sich dadurch wenig. Die FSG bleibt Drittter, und die SG weist als Elfter weiterhin ein kleines Polster zu den Abstiegsplätzen auf. Der Auftakt verlief wenig spektatkulär - bis Jan Hanstein in der 10. Minute Aarne Detlefsen fein freispielt und dieser flach zum 1:0 vollendet. Die Gastgeber gingen jetzt aggressiver in die Zweikämpfe und waren wacher bei den zweiten Bällen. Es dauerte bis zur 24. Minute, ehe die Gäste zu hochkarätigen Chancen kamen. Zuerst zeigte Bekim Mustafi seine Freistoßkünste er traf ans Lattenkreuz (24.). Anschließend scheiterte er aus dem Gewühl heraus an Rotenburgs glänzendem Torwart Christian Nieske. Sechs Minuten später nahm Martin Silbermann nach einem Yigit-Solo die Kugel volley, doch Keeper Nieske zeigte erneut einen tollen Reflex (30.), ehe er einen Flachschuss von Bekim Mustafi entschärfte (31.). Bis dahin hatten die Rotenburger das Spiel gemacht und die Gäste nur sporadisch vor ihr Tor gelassen. Wie wäre das Spiel gelaufen, hätte Sami Ali nach einer Lehn-Flanke ins Tor getroffen, statt den Gästekeeper anzuschießen (36.)? Eine erneute Chance zur 2:0-Führung vergab Tobias Berge nach einem Weber-Zuspiel, als er, völlig frei, keinen Druck hinter den Ball bekam (45.). In der zweiten Halbzeit stellten die Gäste ihr bis dato fruchtloses Klein-klein-Spiel um und erlangten prompt Feldvorteile.

Benjam Iran eröffnete sich eine Doppelchance. Zuerst zielte er direkt auf SG-Keeper Nieske (52.), dann verzog er (55.). Also schwang sich der bis dahin glücklose Bekim Mustafi zum Matchwinner auf. Mit einem fabelhaften Freistoß aus gut 25 Metern in den Winkel glich er zunächst zum 1:1 aus (65.). Die Kräfte der Hausherren ließen jetzt merklich nach. Sie konnten nur noch vereinzelt kontern. Immer wieder brannte es jetzt vor ihrem Kasten. Mustafi und Silbermann schossen scharf, konnten Nieske aber nicht überwinden. Der hatte Glück, dass Mehmet Yilgits Kopfball nur ans Aluminium klatschte (72.). Es war nur eine Frage der Zeit, wann die FSG in Führung gehen würde. Dies geschah, als Manuel Schmidt einen Steilpass erlief und unter Keeper Nieske hindurch zum 1:2 einnetzte (74.). Fast hätte die SG ausgeglichen, doch Tobias Berges Hinterhaltsschuss wehrte FSG-Keeper Patrick Jahn mit einem tollen Reflex ab (78.). Den Deckel draufgepackt In der 90. Minute machte die FSG dann den Deckel drauf. Aus abseitsverdächtiger Position hatte Bekim Mustafi den Ball erobert und flach in die Maschen gejagt.

SG-Trainer Steffen Oehlschläger sagte: „Es war von uns ein richtig gutes Spiel. Wir hätten zur Halbzeit 2:0 führen müssen. Wer weiß wie die Bebraner da rausgekommen wären. Bebras Coach An

dreas Gleim meinte: „Ich habe eine richtig tolle Mannschaft, die taktisch selbst reagiert. Die Spieler wissen, was sie falsch machen und ändern es selbstständig.“ Sein einziger Kritikpunkt: „Unsere Doppelsechs hatte in der ersten Hälfte keinen rechten Zugriff. Sonst bin ich sehr zufrieden.“

SG Rotenburg: Nieske – Stenzel, Bode, Detlefsen (19. Sami Ali), Hanstein, Götzke, Kanngießer, Wahl, Berge, Weber, Iwers FSG Bebra: Jahn – Svitek (57. Allendorf), Mustafi, Becker, Jaschinski (46. Mahmud), Engel (46. A. Iran), Marcel Schmidt, Silbermann, Manuel Schmidt, B. Iran (85. Jaschinski), Yigit. Tore: 1:0 Detlefsen (10.), 1:1 Mustafi (65.), 1:2 Manuel Schmidt (74.), 1:3 Mustafi (90.); SR: Schwarz (Raboldshausen); Z: 350

Quelle HNA vom 16. April

Bilder vom Spiel gibt es bei Facebook!


Bebraner ärgern die SG II Fußball-Kreisliga B 1: SG Rotenburg büßt die Tabellenführung nach dem 3:3 ein

 

SG Rotenburg/Lispenhausen II - FSG Bebra II 3:3 (1:2).

In der ersten Halbzeit erspielten sich die Rotenburger Möglichkeiten, auf die Siegerstraße einzubiegen. Sie nutzten nur eine einzige. Für die Bebraner sah es gegen Ende sogar nach der vollen Ausbeute von drei Punkten aus. Doch Routinier Nino Schulte sicherte den Gastgebern in letzter Minute wenigstens einen Zähler. Tore: 1:0 Schulte (17.), 1:1 Eichhorn (30.), 1:2 Larson (45.), 2:2 Wahl (60.), 2:3 Eichhorn (83.), 3:3 Schulte (90.). Gelb-Rote Karte: Eichhorn (FSG Bebra, 90.). Quelle HNA vom 17. April

 


Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren