Hauptinhalt

Bebraner gleich eiskalt erwischt Fußball-Kreisoberliga:

ESV Hönebach gewinnt Kreisderby mit 2:0 gegen die FSG

V O N KEVIN KUNZE HÖNEBACH. In einem von Kampf geprägten Derby der Fußball-Kreisoberliga setzte sich der ESV Hönebach mit 2:0 gegen die FSG Bebra durch. Nach 48 Sekunden fiel schon das 1:0 für den Aufsteiger. Nachdem die FSG den Ball im eigenen Strafraum erobert hatte, vertändelte ihn Hendrik Becker leichtfertig. Kai Wollenhaupt nutzte das und traf. Die Mannschaft von FSGTrainer Andreas Gleim erholte sich schnell von dem Schock. Manuel Schmidt setzte Bekim Mustafi ein, der leitete gekonnt mit der Hacke auf Martin Silbermann weiter, doch dessen Schuss parierte ESVTorwart Nils Katzmann glänzend (9.). In der 22. Minute die nächste Ausgleichschance: Manuel Schmidt schirmte Verteidiger René Baber geschickt ab, doch sein Schuss aus 18 Metern ging knapp daneben. Auch die Gastgeber entwickelten Torgefahr. Nach einem langen Pass von Libero Moritz Kreuzberg setzte Marcel Katzmann seinen Lupfer nur um Zentimeter neben den Gästekasten (27.).

In der 41. Minute machte es der Top-Torjä- ger der Kreisoberliga besser. Nachdem sich Wollenhaupt gegen zwei Verteidiger auf der Außenbahn durchsetzen konnte, veredelte Katzmann dessen Pass in den Rü- cken der Abwehr zum 2:0. Die zweite Halbzeit war von vielen Unterbrechungen geprägt, das Spiel war jetzt zerfahren. Die erste Gelegenheit bot sich dem ESV: Keeper Jahn hielt Tobias Brills Freistoß aus 25 Metern aber sicher (64.). Reyer muss runter Fünf Minuten später dezimierte Christoph Reyer seine FSG. Aus Wut über eine Einwurfentscheidung warf er Hönebachs Brill den Ball ins Gesicht - es gab Rot. Doch in Unterzahl gewannen die Bebraner die Oberhand. In der 77. verhinderte ESV-Keeper Katzman gegen den agilen Mustafi glänzend den Anschluss. Die Wildecker verlegten sich aufs Kontern: Brill schickte Marius Zilch auf die Reise, doch der verfehlte sein Ziel. Es war die letzte Chance der Partie, über die ESV-Trainer Tino Jäger sagte: „Das war heute sicherlich nicht unser bestes Spiel, aber trotzdem sind das wichtige drei Punkte für uns. Allerdings ist ein kleiner Wermutstropfen, dass sich Kai Wollenhaupt verletzt hat. Ich hoffe, dass er schnell wieder fit wird.“ FSG-Trainer Andreas Gleim meinte: „Wir haben es heute versäumt, ein Tor zu schießen, obwohl wir aussichtsreiche Chancen hatten. Deswegen haben wir das Spiel verloren. Zudem haben wir schon in der ersten Minute das 0:1 kassiert. Das darf nicht passieren.“

ESV Hönebach: N. Katzmann - Jasiulek, Baber, Kreuzberg, Böttcher, Bommer (84. Leszczynski), Zilch, Schwarz, Wollenhaupt (56. Hintzen), M. Katzmann (89. Noll), Brill

FSG Bebra: Jahn - Woche, Mustafi, Becker, Jaschinski, Engel, Reyer, Marcel Schmidt, Silbermann, Manuel Schmidt, Maher (46. Dettmann)

Tore: 1:0 Wollenhaupt (1.), 2:0 Marcel Katzmann (41.) Rote Karte: Reyer (69., Unsportlichkeit)

SR: Schröder (Romrod)


ausserdem spielten:

ESV Hönebach II - FSG Bebra II 4:1 (2:1).

Tore: 0:1 Eichhorn (23.), 1:1 Renner (28.), 2:1 Joachim Leszcynski (FE, 34.), 3:1 Wegner (62.), 4:1 Leszcynski (69.); Gelb-Rot: Svitek (Bebra, 65.). 

Quelle HNA vom 18. April


Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren